Ulrike Kneipp kreiert aus gesammeltem Schwemmholz des Bodensees kreative Unikate, die sie zu Lampenständern und Tischlampen verarbeitet. Das Sortiment reicht von Wandlampen und Tischlampen, bis hin zu Stehlampen, welche allesamt Einzelstücke darstellen.
Die Inhaberin von „Licht vom See“, sammelt jedes einzelne Schwemmholzstück eigenhändig an den Ufern des Bodensees und verarbeitet es zu einer passenden einzigartigen Lampenkreation. So entstehen unverwechselbare Unikate, welche das Bodensee-Flair in die eigenen 4 Wände transportiert.

Mit „Licht vom See“ hat sich Ulrike Kneipp in Fischbach einen Traum erfüllt und seit 2014 kann man die Kreationen direkt in ihrem Laden vor Ort oder auch Online kaufen. Um die schönen Werke auch künftig online besser verkaufen zu können, hat sich die Kundin an die Intent GmbH gewandt.
Da es sich hier um Kunstwerke handelt, musste die harmonische Verquickung von schlichter natürlicher Schönheit mit moderner Technik welche sich in diesen handgefertigten Einzelstücken widerspiegelt gekonnt in die Webpräsenz transportiert werden. So haben wir den Internetauftritt für „Licht vom See“ ganz neu aufgelegt und viel Wert darauf gelegt, den einzigartigen Stil der formschönen Lampen durch eine passende Darstellungsweise des Internetauftritts zu unterstreichen. Über die neue Internetpräsenz ist es nun auch möglich, Neuigkeiten und Veranstaltungen besser publik zu machen, welche in den stilvollen Räumlichkeiten von „Licht vom See“ stattfinden, wie aktuell die Fotoausstellung „Schönbär und Nonne – Heimische Nachtfalter – Licht ins geheime Leben der Nachtfalter“ von Designer Armin Dett.

Diese besonderen Tiere, die gerne übersehen werden, zeigen sich dort mit all ihren Formen und Farben und werden nun in ihrer ganzen Pracht „beleuchtet“. Das Team von „Licht vom See“ empfängt Sie mit einem Glas Sekt und einer kleinen Stärkung zu dieser einmaligen Ausstellung am Bodensee und freut sich über Ihren Besuch! Wir wünschen „Licht vom See“ weiterhin viel Erfolg und freuen uns ganz besonders den Internetauftritt auch künftig betreuen zu dürfen.