Online-Handel: 66 Prozent aller Deutschen sind Produktbewertungen wichtig

von 18.02.2019News

Das Onlineshopping gewinnt immer mehr an Bedeutung. Ob ein Produkt allerdings wirklich so gut ist, wie der Händler im Internet kundtut, kann der Kunde zuhause oft nur vage nachvollziehen. Zu diesem Zweck orientieren sich die Deutschen an Nutzerbewertungen und lesen sich folglich schlau, ehe es zum Kaufabschluss kommt.

Wie verlässlich sind Kundenbewertungen?

Fast jedes Produkt, das im Internet verkauft wird, erhält von Kunden Bewertungen. Diese Kundenrezensionen haben sich indes zu einer regelrechten Währung im World Wide Web entwickelt. Laut einer repräsentativen Befragung des Consulting-Unternehmens Simon-Kucher & Partners geht hervor, dass für 71 Prozent aller Konsumentinnen und Konsumenten weltweit eine Produktbewertung wichtig oder sehr wichtig ist. Für 20 Prozent aller Befragten ist eine positive Bewertung sogar ausschlaggebend für einen Kauf. Weitere 15 Prozent gaben zu, dass sie aufgrund positiver Rezensionen sogar eher zu hochwertigeren Waren greifen würden. Ganze 19 Prozent sind sogar bereit, für gute Kundemeinungen auch mehr zu bezahlen.

Eine überaus große Rolle bei den Produktbewertungen erhält die Unterhaltungselektronik. Bevor sich Käuferinnen und Käufer für ein Produkt aus diesem Bereich entscheiden, schauen sich 58 Prozent aller Deutschen zunächst die Kaufbewertungen an. Auch die Tourismusbranche profitiert von den Nutzerbewertungen. Hier lesen sich 57 Prozent der potenziellen Urlaubsanwärter verschiedene Beiträge durch, ehe eine Buchung vorgenommen wird. Dazu äußerte sich Georg Tacke, Simon-Kucher-Ceo, folgendermaßen: „In anderen Branchen, vor allem Versicherung, Handwerk oder Automotive, haben Produkt-Ratings dagegen aktuell noch relativ wenig Bedeutung.“

Bei der Befragung kristallisierte sich ebenso heraus, dass ungefähr ein Drittel aller Käuferinnen und Käufer Produkte nach dem Einkauf bewerten. Dabei geben ca. 76 Prozent in der Regel eine Bewertung ab. Als Anstoß gilt oft eine sehr gute oder sehr schlechte Kauferfahrung. Zwei Drittel aller Käufer möchten mit einer negativen Bewertung vor allem ihre Missstimmung zum Ausdruck bringen. Im Umkehrschluss ist 75 Prozent aller Käuferinnen und Käufer, die mit den Waren höchst zufrieden sind, ebenso an guten Produktbewertungen gelegen.