Allmacht von Google


Zu den wichtigsten Begrifflichkeiten im Online-Marketing gehört die Suchmaschine Google. Da 99 Prozent aller weltweiten Suchanfragen täglich über die zum Alphabet-Konzern gehörende Suchmaschine abläuft, sollte jeder die Funktionsweise des Crawlers und des dahinter stehenden Algorithmus verstehen. Da Google die Parameter wie ein Staatsgeheimnis hütet, aber die Politik der Transparenz in den letzten Jahren verstärkt hat, sind diese inzwischen relativ bekannt, aber ohne hundertprozentige Gewissheit.
Das Unternehmen besitzt seinen Hauptsitz in Mountain View im US-Bundesstaat Kalifornien im für Technologieunternehmen bedeutsamen Gebiet Silicon Valley. Das ursprüngliche Geschäftsfeld konzentrierte sich auf die gleichnamige Suchmaschine, aber inzwischen werden auch Kartendienste, Shopping-Portale und Video-Programme angeboten. Google selbst besitzt Rechenzentren global über den Globus verteilt und ist inzwischen in mehr als 70 Ländern aktiv. Es hat sich zum Ziel gesetzt, die komplette Menschheit bis 2050 mit dem Internet zu verbinden.

Die Geschichte von Google

Der Internetgigant wurde von den beiden Studenten Larry Page und Sergei Brin während ihres Studiums an der Stanford University gegründet. 1995 wurde Backrub, der Vorgänger der heutigen weltweit bekannten Suchmaschine gegründet. Hinter dieser Suchmaschine steckt der Gedanke, dass mithilfe eines Algorithmus die Websites untersucht werden und anhand bestimmter Kriterien gelistet werden. 1998 folgte die Patentanmeldung für Backrub. Im gleichen Jahr wurde dann das Unternehmen Google Inc. gegründet. Heute ist das Unternehmen eines der wichtigsten weltweit und gemessen an der Marktkapitalisierung der Börse eines der wertvollsten. Dieser Erfolg basiert auf dem Algorithmus, der seit seiner Gründung stetig weiterentwickelt wurde und dessen Parameter deshalb lange wie ein Staatsgeheimnis gehütet wurden.

Die Entwicklung von Google seit seiner Gründung

Foto: pixabay.com

Relativ schnell überholte Google Yahoo als die weltweit bedeutsamste Suchmaschine. Seit der Emission von Aktien konnte sich der Kurs rasant steigern und inzwischen gehört das Unternehmen mit Amazon und Apple, gemessen an der Marktkapitalisierung, zu den größten Börsenunternehmen. Als Google die eigene Angebotspalette um Google AdWords erweiterte, wurde das Unternehmen zum Vorreiter der bezahlten Internetwerbung und stellt hiermit die eigenen Finanzen auf eine solidere Basis. Mit diesem Programm generiert das Unternehmen den Großteil der eigenen Umsätze. Deshalb tragen Google AdWords und die gegenteilige Plattform, Google AdSense den größten Teil zum Gewinn des Unternehmens bei.
Durch Übernahme von weiteren Unternehmen dringt das Unternehmen zunehmend in weitere Bereiche vor. Dabei wird auch das eigene KnowHow, also das Wissen über die Menschen und deren Vorlieben, zunehmend ausgebaut, so dass das Unternehmen über einen umfangreichen Wissensschatz verfügt, der wahrscheinlich jeden Geheimdienst neidisch machen würde. Dazu werden Unternehmen gekauft, die auf den ersten Blick nichts mit dem eigentlichen Geschäftsfeld zu tun haben, beispielsweise beteiligt sich das Unternehmen an Drohnen-Hersteller. Auch ein Hersteller von Luftballons gehört dazu, denn hiermit soll der Versuch unternommen werden, das Internet mithilfe von Ballons in entlegene Gegenden zu transportieren. Auch im Bereich des Internetfernsehens versucht sich das Unternehmen zu etablieren. Hierfür ist die unternehmensinterne Abteilung Google X zuständig, die die Technologien des Unternehmens entwickelt
Im Jahr 2015 wurde der Name des Unternehmens in Alphabet geändert. Damit wird Google in das von Larry Page und Sergei Brin gegründete Firmenkonglomerat integriert, dass diese nach dem Vorbild Warren Buffets aufgebaut haben. Hiermit wird versucht, die bisher autonomen Unternehmen in einem zu integrieren, beispielsweise war Google X bis dahin außerhalb des Konzerns angesiedelt. Das Kerngeschäft konzentriert sich dabei weiterhin auf Google sowie AdWords und AdSense. Larry Page und Sergei Brin fungieren als die Geschäftsführer von Alphabet, während Sundar Pichai als der Geschäftsführer der Suchmaschine fungiert. Vorher war er zuständig für die ständige Weiterentwicklung der Produkte sowie des Algorithmus.

Die Dienste von Google

Foto: pixabay.com

Neben den bereits angesprochenen Diensten gibt es noch wesentlich mehr. Google Mail dient zum Senden und Empfangen von E-Mails, Google Maps ist der Kartendienst von Google mithilfe dessen sich eine Route berechnen lässt und Google Plus war der Versuch des Konzerns, ein eigenes soziales Netzwerk zu gründen. Darüber hinaus gibt es noch weitere, unbekanntere Dienste wie Google Docs und Google Trends. Mithilfe des Handy-Betriebssystem Android versucht das Unternehmen, auf dem Smartphone-Markt Fuß zu fassen und streitet hier mit dem Betriebssystem iOS von Apple um die Spitzenposition. Mithilfe des Programms Google Analytics können Betreiber von Websites diese unter Suchmaschinengesichtspunkten analysieren lassen. Hierbei wird das Verhalten der Nutzer analysiert. Da das Unternehmen ständig neue Unternehmen akquieriert, ergänzt sich diese Liste ständig.
Mithilfe von Rechenzentren, die quer über den Globus verteilt sind, versucht Google, das Angebot den jeweiligen Ländern anzupassen. Ständig werden neue gegründet und immer mehr Menschen mit dem Internet, und somit Google, verbunden.

Bedeutung von Google für das SEO

Das SEO und das gesamte Online-Marketing dreht sich eigentlich um Google. Da jede andere Suchmaschine nur einen verschwindend geringen Anteil an den täglichen weltweiten Suchanfragen besitzt, können diese bei der Optimierung einer Homepage vernachlässigt werden. Da Google immer weiter in das tägliche Leben vordringt, und über einen enormen Datenschatz verfügt, ist eine kritische Auseinandersetzung mit dem Crawler und dem Algorithmus notwendig. Deshalb ist das Unternehmen auch häufig Kritik ausgesetzt, denn das Unternehmen kann eigenständig entscheiden, welche Faktoren einer Homepage wie gewichtet werden. Dem Online-Marketer bleibt nichts anderes übrig, als dies zu akzeptieren und das Richtige hieraus zu machen. Die Funktionsweise der Suchmaschine gehört jedenfalls zu den grundlegenden Dingen im Jobprofil.

Kategorien



Eintrag teilen