Google Algorithmus


Es wird im SEO viel über den Google Algorithmus gesprochen. Ein Algorithmus ist mathamatisch definiert eine Handlungsvorschrift, mit der ein mathematisches Problem gelöst werden kann. Als klassisches Beispiel dient oftmals ein Kuchenrezept. Dieses beschreibt, was alles in welcher Reihenfolge dem Teig hinzugefügt werden muss, damit am Ende ein Kuchen entsteht. Auch das Suchen und Sortieren, beispielsweise von Büchern in der Bibliothek, gehört hierzu.

Im Zusammenhang mit der Optimierung von Pages unter Suchmaschinengesichtspunkten sind der PageRank Algorithmus und der HITS Algorithmus zu nennen. Diese dienen dazu, eine Website auf Basis des Algorithmus einzuordnen. Sie bilden deshalb die Grundlage des Geschäfts von Google und anderer Suchmaschinenbetreiber.

Die Eigenschaften eines Algorithmus

  • Determiniertheit: Ein deterministischer Algorithmus besagt, dass immer maximal eine Fortsetzung besteht, während der Algorithmus arbeitet. Deshalb ist eindeutig definiert, wie der nächste Schritt aussehen wird. Wenn irgendwann der Punkt erreicht ist, wo keine Fortsetzung mehr möglich ist, wird der Algorithmus als terminiert bezeichnet. Wenn es eine Situation gibt, wo es zwei oder mehrere mögliche nachfolgende Schritte gibt, wird der Algorithmus als nicht-deterministisch bezeichnet. Auch wenn an einer Stelle der nächste Schritt zufällig gewählt werden kann, liegt ein nicht-deterministischer Algorithmus vor.
  • Determinismus: Wenn zwei oder mehrere Algorithmen unter gleichen Bedingungen, mit gleich eingestellten Parametern, zum gleichen Ergebnis gelangen, gilt er als determiniert.
  • Länge: Wenn ein Algorithmus eine definierte Länge hat, und nicht unendlich weiter geht, so wird dieser Algorithmus als statisch finit bezeichnet. Wird bei der Arbeit des Algorithmus eine Speicherkapazität im endlichen Rahmen benötigt, so wird der Algorithmus als dynamisch finit bezeichnet.
  • Terminismus: Wenn der Algorithmus in der Lage ist, nach einer definierten Anzahl an Schritten die Ergebnisse zusammen zu fassen, so wird der Algorithmus als terminierend bezeichnet.

Die Effizienz eines Algorithmus

Zu den wichtigsten Einflussfaktoren, die die Arbeit des Algorithmus bestimmen, gehört die Effizienz. Wer mit einem Problem konfrontiert ist, zu dessen Lösung mehrere Algorithmen zur Verfügung stehen, hat die Qual der Wahl und kann den passenden auswählen. Bei der Auswahl müssen zwei Dinge unterschieden werden: Erstens ist die Schnelligkeit relevant. Je kürzer ein Algorithmus zur Lösung des Problems benötigt, desto lauf-effizienter ist er. Zweitens ist relevant, wie viel Speicherplatz er bei der Lösung des Problems benötigt. Je geringer der benötigte Speicherplatz ist, desto speicher-effizient ist er.

Damit zwei oder mehrere Algorithmen miteinander verglichen werden können, muss eine Bewertung stattfinden, die unabhängig der verwendeten Hardware und der verwendeten Implementierung ist. Deshalb wird die Effizienz des Algorithmus beispielsweise nicht in Zeiteinheiten angegeben, sondern in der Anzahl an Rechenschritten, die zur Lösung des Problems notwendig sind. Hieraus entwickelte sich beispielsweise die O-Notation. Hiermit kann abgeschätzt werden, wie lange ein Algorithmus zur Lösung des Problems benötigt und hieraus lässt sich ein best case und worst case Szenario entwickeln. So werden Algorithmen miteinander vergleichbar.

Bedeutung für das SEO

Der Algorithmus, der beispielsweise von Google wie ein Staatsgeheimnis gehütet wird, stellt die Grundlage des Geschäftes von Betreibern von Suchmaschinen dar. Google selbst wurde gegründet, als der PageRank-Algorithmus patentiert wurde. Dieser ermittelt anhand der Verlinkungen einer Page einen Wert zwischen 0 und 10 – den oft erwähnten PageRank. Dieser Algorithmus ist dafür da, um lediglich den PageRank zu ermitteln. Deshalb verwenden Suchmaschinen noch andere Algorithmen, um zum Beispiel den Seiteninhalt einer Page zu ermitteln. Hierunter fallen der Text und die Formatierung sowie die Beziehungen zwischen der eigenen und anderen Pages. Deshalb spielen bei der Indexierung von Pages beispielsweise der Hiltop und der HITS-Algorithmus ebenfalls eine Rolle.

Die SERPs stellen deshalb das Ergebnis mehrerer Algorithmen dar. Diese Algorithmen werten Signale einer Page aus und definieren anhand der internen Gewichtung die Relevanz einer Page. Das Unternehmen Google gibt an, über 200 Rankingfaktoren bei der Ermittlung des Index zu verwenden. Hierunter fällt die Verlinkungsstruktur, die Keyword-Dichte sowie die Aktualität des Contents. Auch der Standort des Users ist relevant. Welche Faktoren aber genau wie gewichtet werden, ist nach wie vor ein streng gehütetes Geheimnis und wird auch wahrscheinlich nicht so schnell veröffentlicht.

Kategorien



Eintrag teilen