OffPage-Optimierung


Im SEO lässt sich grob die OnPage und OffPage-Optimierung unterscheiden. Wie der Name schon andeutet, geht es nicht um die Optimierung der Homepage, beispielsweise durch Keywords, sondern die Rahmenbedingungen einer Webpage. Es geht also um den Ruf und das Ansehen einer Page. Die Reputation wird am stärksten durch die Anzahl und Qualität der Backlinks bestimmt. Backlinks sind Verweise, die von einer anderen Page auf die eigene hinweisen. Seitdem Google transparenter darstellt, was ausschlaggebend für das Ranking ist, hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass die Backlink-Struktur einen signifikanten Einfluss auf die Indexierung besitzt. Dagegen werden Social Signals, also Signale die von sozialen Netzwerken stammen, weniger stark gewichtet. Oberstes Gebot der OffPage-Optimierung ist es also, ein dichtes Netz von Backlinks zu generieren, da diese vom Crawler als Empfehlung angesehen werden.

Was ist Linkbuilding?

Der Begriff Linkbuilding beschreibt, dass eine Page möglichst viele, qualitativ hochwertige und thematisch passende Backlinks zum eigenen Thema generieren sollte, damit sich eine Verbesserung des Rankings einstellt. Hierfür lassen sich quantitative und qualitative Faktoren unterscheiden.

Quantitative Faktoren besagen, dass je mehr Backlinks auf eine Seite verweisen, das Ranking umso besser ist. Hierfür gibt es grundsätzlich mehrere Methoden. Laut eigenen Angaben von Google besteht die beste Methode darin, einfach nichts zu tun. Dabei muss der Content aber so nützlich und als so brauchbar angesehen werden, dass die User Backlinks generieren, indem der Inhalt auf anderen Pages empfohlen wird. Es gibt noch andere Methoden wie Linktausch, Eintrag in Blogs, Bekanntmachung der Page in Branchenbüchern oder professioneller Linkkauf. Hiervon wird aber abgeraten, da diese Links inzwischen als künstlich vom Algorithmus angesehen werden und deshalb das Ranking nicht verbessern. Dieses Problem, das früher sehr akut gewesen ist, wurde durch die diversen Updates des Algorithmus in den Griff bekommen, so dass mit diesen Methoden kein großer Erfolg mehr möglich ist. Sie verstoßen gegen die Google Richtlinien und werden mit einem schlechteren Ranking bestraft. Quantitative Methoden geben also an, wie bekannt eine Page ist und wie stark der Content den Bedürfnissen der User entspricht. Allerdings sind diese Methoden sehr manipulativ und deshalb reichen die quantitativen Ansätze nicht für eine gute Suchposition alleine aus.

Durch die Anpassungen des Algorithmus wird auch die Qualität des Backlinks relevant. Der Algorithmus versucht so, die Links zu interpretieren, die auf eine Page verweisen. Hierfür gibt es mehrere Kriterien:

  • Es wird das Thema des Backlinks interpretiert. Der Algorithmus erkennt inzwischen relativ schnell, ob der Backlink eine thematische Relevanz für eine Page besitzt. Wenn dieser Bezug fehlt, kann dieser Backlink schnell zu einer Verschlechterung des Rankings führen. Verbessern wird er es nicht.
  • Der Anchor Text. Dieser wird auch als Linktext bezeichnet und stellt den anklickbaren Teil eines Hyperlinks dar. Er ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium. Unterscheiden sich das Thema des Hyperlinks und der Anchor Text, kann ein User also keine Verbindung zwischen Link und Zielseite herstellen, ist dies dem Ranking nicht förderlich. Lange Zeit wurde empfohlen, den Ankertext mit einem Keyword oder einer Kombination von Keywords zu versehen, mit der die Ziel-Page gerne gefunden werden würde. Allerdings sieht dies für den Crawler danach aus, als werde hier künstlich Keyword stuffing betrieben und so kann ein falsch gewählter Anchor Text zu einer Verschlechterung des Rankings führen.
  • Ebenfalls relevant für die Qualität eines Backlinks ist dessen Position. Links, die direkt im Content markiert sind, werden am Besten beurteilt, da hier unterstellt wird, dass diese einen direkten Bezug zum Inhalt haben. Dagegen werden Links, die sich im Header einer Page oder die sich in der Navigationsleiste befinden, weniger berücksichtigt. Im schlimmsten Falle werden Sie als Spam markiert und entsprechend interpretiert.
  • Links, denen in der HTML-Struktur der nofollow Tag angehaftet wird, sind ebenfalls wertlos für die Page. Bei diesem Tag muss der Crawler diesem Backlink nicht folgen. Aufgrund der Fülle an Websites, die täglich indexiert werden müssen und die jeden Tag neu entstehen, wird der Crawler das vermutlich auch nicht tun.
  • Auch das Tempo des Backlink-Aufbaus ist zu beachten. Ein zu schneller Linkaufbau wird als ein Linkkauf angesehen und somit einem unnatürlichen Linkbuilding gleichgestellt. Suchmaschinen erkennen dies heutzutage sehr gut und bestrafen dies inzwischen relativ rigoros.

Bedeutung der OffPage-Optimierung für das SEO

Die Bedeutung der OffPage-Optimierung für das SEO hat inzwischen nachgelassen. Früher galten Backlinks als ein sehr wirksames Instrument, um das Ranking zu verbessern. Durch die stetigen Anpassungen des Algorithmus wird ein unnatürlicher Linkaufbau inzwischen sehr gut erkannt und abgestraft. Deshalb sind die qualitativ hochwertigsten Backlinks diejenigen, die über guten eigenen Content entstehen. Gute Backlinks werden deshalb durch eigene Blogs, eigene Magazine, selbst erstellte Grafiken oder Inhalte, die von den Nutzern gerne geteilt werden könnten, generiert. Sie stellen wirksame Methoden für eine gute OffPage-Optimierung dar. Noch nicht klar entschieden ist die Diskussion, wie wichtig der Traffic ist, der über einen Backlink generiert wird, für die Qualität diesen.

Kategorien



Eintrag teilen