Rankingfaktoren


Der Rankingfaktor gibt an, welche Eigenschaften einer Page einen Einfluss auf das Ranking einer Suchmaschine hat. Im SEO wird Google als Suchmaschine zu Grund gelegt und geforscht, da alle anderen bekannten Suchmaschinen wie Yahoo oder Bing einen zu geringen Marktanteil aufweisen. Die Rankingfaktoren können unterscheiden werden in technische und inhaltliche Faktoren. Auch externe Faktoren, beispielsweise Backlinks, können Einfluss auf das Ranking haben. Der Google Algorithmus unterscheidet inzwischen über 100 Rankingfaktoren. Mithilfe dieser soll eine Relevanzeinschätzung einer Page bezüglich eines Keywords erreicht werden. Die Art der Gewichtung der einzelnen Faktoren hängt dabei von der Art der Suchanfrage ab. Die jeweiligen Rankingfaktoren ergeben den Algorithmus, dessen genaue Zusammensetzung immer noch wie ein Staatsgeheimnis behandelt wird. In der Fachliteratur zu diesem Thema wird häufig auch das Synonym Rankingsignal genutzt.

Allgemeine Informationen zu Rankingfaktoren

Damit eine Page und deren Informationen in den Suchergebnissen angezeigt werden können, muss der Crawler eine immense Anzahl an Pages jeden Tag erfassen und hinsichtlich der Relevanz einschätzen. Dabei folgt der Crawler den Hinweisen anderer Pages. Wird nun eine Page vom Googlebot indexiert, werden die zentralen Daten einer Page so aufbereitet, dass Sie in einem Index erfasst und anschließend angezeigt werden können. Wenn nun ein User nach einem bestimmten Keyword oder einer Kombination von Keywords sucht, muss der Crawler innerhalb kürzester Zeit eine Relevanzreihenfolge festlegen, welche Suchergebnisse vermutlich zu den nützlichsten gehören. Es entsteht ein Ranking, also eine Reihenfolge, die laut dem Algorithmus wahrscheinlich am Besten zum Anliegen des Users passt.

Ziel eines jeden SEO stellt deshalb dar, die eigene Page so zu optimieren, dass diese im Ranking unter den ersten drei Suchergebnissen der organischen Ergebnisse auftaucht. Studien haben herausgefunden, dass User häufig nur wenige Suchergebnisse ansehen. In 99 Prozent aller Fälle werden höchstens die ersten drei Seiten der Suchergebnisse angesehen. Für die Optimierung der Page spielen die OnPage- und OffPage-Rankingfaktoren eine große Rolle. Google selbst hat in seinen Veröffentlichungen bekanntgegeben, dass die Relevanz einer Page bezüglich eines Suchbegriffs anhand von über 100 Indikatoren ermittelt wird. Der Index erstellt sich aus der Gewichtung und jeweiligen Ausprägung. Die von Microsoft gegründete Suchmaschine Bing, die von immer mehr Usern genutzt wird, gab schon 2010 bekannt, dass für Ihr Ranking über 1000 Faktoren eine Rolle spielen.

Was sind nun die wichtigsten Rankingfaktoren?

Die nachfolgende Aufzählung, welche Faktoren am wichtigsten für das Ranking sind, unterliegt Schwankungen. Google passt die Parameter des eigenen Algorithmus ständig an, um dem Wandel und der Schnelllebigkeit des Internets gerecht werden zu können. Es wird nur ein geringer Teil der jeweiligen Rankingfaktoren veröffentlicht. Damit soll eine Manipulation der Ergebnisse verhindert werden. Die wichtigste Informationsquelle stellen dabei Veröffentlichungen oder Statements dar. Anhand dieser Informationen müssen die richtigen Schlüsse gezogen werden, um ein gutes Ranking zu erreichen. Eine der wichtigsten Quellen für Experten und Online-Marketer stellen die Google Webmaster Guidelines dar. Im Laufe der Zeit haben sich folgende Rankingfaktoren erkennen lassen:

  • Die Qualität der Backlinks
  • Die Keywords, die verwendet werden, um interne Links zu beschreiben
  • Die Themenrelevanz des Contents
  • Ob der Content einzigartig ist
  • Die messbaren Nutzersignale wie Absprungrate oder Click-Through-Rate
  • Der Standort des Nutzers
  • Die vorher besuchten Websites des Users
  • Ob der User angemeldet oder nicht angemeldet ist
  • Das Vertrauen des Algorithmus in die Page
  • Die Verwendung von SSL-Verschlüsselung
  • Ob die Page für mobile Anwendungen optimiert ist
  • Der Page Speed
  • Bei HTML: Der verwendete Seitentitel

Es gibt natürlich auch Faktoren, die sich negativ auf das Ranking auswirken können. Werden diese vermieden, kann sich dies positiv auf das Ranking auswirken, wenn andere Pages entsprechende Merkmale aufweisen. Zu diesen „negativen Rankingfaktoren“ zählen beispielsweise Keyword Stuffing, Bad Neighbourhood sowie Spam in Form von Links oder Content.

Bedeutung für das SEO

Das Wissen über die wichtigsten Rankingfaktoren ist im Online-Marketing unerlässlich. Wer diese kennt, kann das bei der OnPage- und OffPage-Optimierung ausnutzen. Aus den oben genannten Rankingfaktoren lässt sich herausarbeiten, dass das Ranking umso besser ist, je einzigartiger der Inhalt ist, die Meta-Struktur nur das enthält, was notwendig ist und die Backlinks von einer guten Qualität sind. Auch sollte die Page so programmiert werden, dass Sie einwandfrei aufgerufen werden kann und mithilfe SSL verschlüsselt ist. Die Einhaltung der Rankingfaktoren stellt aber keine Garantie dar, dass eine Page auch unter den besten Suchergebnissen gefunden werden kann. Dies liegt vor allem an der unbekannten Gewichtung und anderen unbekannten Einflussfaktoren. Und selbst der Standort des Users und die Art und Weise, wie eine Page aufgerufen wird, einen Einfluss auf das Ranking. Auch die verwendeten Browser oder der Suchverlauf des Users haben einen Einfluss. Dies alles kann von einem Webmaster allerdings nicht beeinflusst werden. Dennoch steigen die Chancen, eine gute Suchposition zu erreichen, wenn die bekannten Rankingfaktoren erfüllt sind.

Kategorien



Eintrag teilen