Technical SEO


Der Begriff „Technical SEO“ hat sich im Sprachgebrauch der SEO-Experten noch nicht so richtig durchgesetzt, obwohl hiermit ein bedeutsames Konzept bezeichnet wird. Der Begriff ist ein Teilbereich des SEO und fokussiert nicht auf die Page oder die Linkstruktur, sondern vor allem auf die technischen Aspekte. Deshalb werden in diesem Bereich zum Beispiel der Quellcode, die unterschiedlichen Betriebssysteme oder die Connection von Page und Server näher untersucht und optimiert. Technisches SEO, so die offizielle Übersetzung, ist nicht allein verantwortlich für ein gutes Ranking. Es stellt vielmehr die Voraussetzung dar, damit die OnPage und OffPage-Optimierungsmaßnahmen Ihre Wirkung entfalten können.

Hintergrund des technischen SEOs

Die Erfolgsgeschichte des Internets ist gut dokumentiert. Als dieses Ende der 1990er Jahre seinen Siegeszug antrat, etablierte sich das SEO als eigenständige Disziplin im Online-Marketing. Sie sorgt bekanntlicherweise dafür, dass Pages in den SERPs von Google besser gefunden werden.

Aber auch diese Branche musste sich erst etablieren, und so waren am Anfang die Möglichkeiten zur Optimierung einer Page noch sehr begrenzt. Oftmals reichte es aus, die Haupt-Page und die Unterseiten mit einer ausreichenden Anzahl von Keywords auszustatten. Eine Density von zwei bis drei Prozent über eine Page war ausreichend, um ein gutes Ranking zu erzielen. Auch die Ausstattung der Keywords im Meta-Bereich gehörte hierzu. Auch eine hohe Anzahl an Backlinks reichte aus, um gut zu ranken. Entscheidend war ein hoher Wert in der Linkpopularität, und nicht in der Domain Popularity und auch nicht ein hoher Trust-Wert.

Da jeden Tag tausende neue Websites entstehen, und immer mehr Menschen weltweit auf das Internet zugreifen können, wurde der Algorithmus entsprechend angepasst. Dies liegt auch daran, dass die Anforderungen an das Web gestiegen sind und immer komplexere Suchaufträge im Internet erledigt werden. Das technische SEO und die Anforderungen hieran haben sich dabei mit am stärksten verändert. Aufgrund dieser Entwicklung wird diesem Teilbereich eine immer höhere Bedeutung beigemessen. Deshalb hat sich die Erreichbarkeit einer Page sowie die Gestaltung der 404-Fehler Page zu wichtigen Rankingfaktoren entwickelt.

Das technische SEO ist aufgrund dieser Entwicklungen mit der Formel 1 vergleichbar. Waren früher noch die Qualitäten des Fahrers entscheidend, so entscheidet sich Erfolg oder Misserfolg vor allem an den technischen Voraussetzungen der Autos. Es stellt heute kein Problem mehr da, eine Page ins Netz zu stellen. Damit diese auch gut rankt und für den Crawler und die User technisch gut erreichbar bleibt, ist enormes technisches Wissen notwendig. In umkämpften Branchen kann eine technisch bessere Page den Unterschied machen zwischen einem guten und einem schlechten Ranking ausmachen. Dies betrifft beispielsweise die Ladezeit oder ein auf das Minimum beschränkter Quellcode.

Die Aufgaben im technischen SEO

Früher galt technisches SEO als eine Aufgabe für Nerds, aber heute ist dieser Bereich essentieller Bestandteil einer jeden Suchmaschinenoptimierung. Um die Page technisch auf den aktuellen Stand zu bringen, sollte sich jeder erst einmal mit den gängigsten Programmiersprachen und –methoden vertraut machen. Nur wer die Struktur einer Page erkennen kann, und die Interaktion zwischen Page und Server versteht, kann diese Faktoren entsprechend optimieren. Auch ist so der Aufwand besser nachvollziehbar, der betrieben werden muss, um die Page technisch zu optimieren. So können die Kosten besser prognostiziert werden und der nötige Arbeitsaufwand wird besser abschätzbar.

Die Anforderungen an die technische Optimierung sind 2015 erneut gestiegen, denn dort hat Google bekanntgegeben, dass auch die mobile Optimierung einer Page einen bedeutenden Rankingfaktor darstellt. Eine Page muss dabei so gestaltet sein, dass Sie auch mit Smartphones und Tablets gut dargestellt und schnell erreicht werden kann, damit sich das Ranking nicht verschlechtert.

Welche Tools gibt es

Aufgrund der Eigenständigkeit, die technisches SEO inzwischen entwickelt hat, sind nützliche Tools für technisches SEO verfügbar. Wer die technischen Rahmenbedingungen seiner Page auslesen möchte, kann hierfür die Google Search Console oder das Bing Webmaster Tool nutzen. Darüber hinaus gibt es inzwischen über 100 Programme für technisches SEO. Hier bietet sich eine Google Suche an und Sie werden garantiert schnell fündig. Der Marktführer Google selbst bietet zwei solcher Tools an. Das erste nennt sich Page Speed Testing Tool sowie ein Programm zum Erfassen der Mobilgerätefreundlichkeit. Die beiden Programme können auch ohne ein Google Konto genutzt werden.

Wo technisches SEO alles ansetzen kann

Es lassen sich unterschiedliche Bereiche identifizieren, wie technisches SEO am Besten betrieben wird:

  • Optimierung der URL: Wer eine flache Seitenhierarchie erzeugen möchte, kann hierfür SEF-URLs nutzen
  • Duplicate Content vermeiden: Stattdessen können Canoncial Tags verwendet werden und eine 301-Weiterleitung genutzt werden
  • Server-Probleme bearbeiten: Optimierung der Ladegeschwindigkeit, beispielsweise durch Veränderung des http-Header
  • Reduzierung des Quellcode: Dies kann erreicht werden durch eine Komprimierung des Inhalts, das Entfernen überflüssiger Code-Schnipsel oder dem Entfernen nicht mehr benötigter Trackingtools
  • Optimieren der Page für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets
  • Keine Broken Links verwenden
  • Die Metadaten für Rich Snippets optimieren
  • Erhöhung der Sicherheit durch Umstellung auf https

Der Nutzen von technischem SEO

Technisches SEO hat zum Ziel, die Customer Experience zu erhöhen, indem eine Page technisch einwandfrei vom User genutzt werden kann. Deshalb sollte eine Page immer technisch erreichbar bleiben und mithilfe einfachster Navigationselemente bedient werden können. Da sich eine kurze Ladezeit als ein bedeutender Rankingfaktor herausgestellt hat, ist technisches SEO inzwischen sehr bedeutsam für das Ranking. Eine kurze Ladezeit wiederum erhöht die Conversion-Wahrscheinlichkeit und verringert die Absprungrate. Studien haben inzwischen herausgefunden, dass die Verlängerung der Ladezeit um eine Sekunde die Anzahl der Conversions um zehn bis zwanzig Prozent verringert. Deshalb erfüllt technisches SEO eine Doppelfunktion: Es erhöht erstens die Usability einer Page und erhöht den finanziellen Erfolg und sorgt für ein besseres Ranking.

Kategorien



Eintrag teilen