Yandex


Yandex ist das russische Gegenstück zu Google. Der Internetkonzern, der inzwischen auch an der Börse notiert ist, betreibt analog zu Google eine eigene Suchmaschine. Darüber hinaus werden auch weitere Dienstleistungen angeboten. Der Konzern hat es inzwischen geschafft, in Russland zum Marktführer aufzusteigen. Gemeinsam mit China bildet das Land deshalb eine große Ausnahme, denn lediglich hier hat Google nicht die Spitzenposition aller Suchmaschinen inne.

Die Geschichte des Unternehmens

Das Unternehmen und die Suchmaschine sind ein Jahr älter als Google, denn der Algorithmus wurde bereits im Jahr 1997 unter der Adresse yandex.ru eingeführt. Die Ausgestaltung der Suchmaschine übernahm der studierte Mathematiker Arkadi Wolosch. Er richtete seine entwickelte Suchmaschine ganz auf die Besonderheiten der russischen Sprache aus. Deshalb wird bis heute angenommen, dass Yandex die verbliche Ausgestaltung und die russischen Suchbegriffe besser abbildet als das russische Pendant von Google.

Dass sich die Suchmaschine zur größten in Russland entwickeln konnte, überrascht sehr. Bei der erstmaligen Nutzung war nur ein Bruchteil der russischen Bevölkerung an das Internet angebunden, da in dem flächengroßen Land hierfür die nötige Infrastruktur fehlte. Auch gab es damals noch sehr wenige Browser, mit denen eine kyrillische Suche möglich war. Inzwischen nutzen über 70 Prozent der russischen Bevölkerung Yandex. Das Unternehmen beschäftigt inzwischen über 4000 Menschen, nicht nur in Russland. Analog wie Google hat das Unternehmen in Weißrussland, der Ukraine, in der Türkei und in Kasachstan länderspezifische Suchdienste gegründet. Auch ein Forschungszentrum im Silicon Valley besitzt das Unternehmen.

Ursprünglich gehörte Yandex zum Unternehmen CompTek. Im Jahr 2000 wurde das Unternehmen ausgegliedert und verlegte seinen Hauptsitz nach Moskau. Inzwischen betreibt Yandex den größten Server-Verbund in Russland und verfügt, ähnlich wie andere Suchmaschinenprovider, über eigene Datennetze. Seit 2011 ist das Unternehmen auch an der New Yorker Börse notiert. Bereits 2008 gelang es der Suchmaschine, Bing und Yahoo in Europa zu überholen.

Die interaktiven Search Snippets von Yandex

Yandex bietet Webmastern die Möglichkeit, die eigene Page mithilfe interaktiven Search Snippets aufzuwerten. Hierbei können Funktionsfelder, die einen Bezug zur Suche aufweisen, in die eigene Page integriert werden. Wer nun diese Möglichkeit nutzt, erhält die entsprechenden Ergebnisse direkt von Yandex. Hierfür ist es aber notwendig, einen eigenen Account anzulegen. Wer sich dafür anmeldet, kann das Design und das Interface ganz dem individuellen Corporate Design der eigenen Page anpassen.

Produkte von Yandex

Das Unternehmen hat sein Angebot inzwischen mit weiteren Funktionen ausgebaut. So kann der User beispielsweise den eigenen Mailing-Dienst oder den Kartendienst nutzen, der ganz nach dem Vorbild Google Maps entwickelt wurde. Die Dienstleistungs-Angebote sind dagegen umfangreicher als beim Pendant aus Kalifornien. So bietet Yandex beispielsweise ein eigenes Immobilien-Portal, ein Job-Portal und ein Portal zur Vermittlung von Taxen an. Auch ein eigenes soziales Netzwerk gehört inzwischen zum Angebot.

Was ist Yandex Island?

Eine Neuerung stellt Yandex Island dar. Damit werden Informationen und Ergebnisse der vertikalen Suche übersichtlich in einer Box dargestellt. Damit soll versucht werden, die neue Übersichtlichkeit von Google, die durch OneBox und den Knowledge Graph entstand, zu kopieren. Bei einigen Themen werden die passendsten Ergebnisse übersichtlich in einer Box dargestellt. Für Betreiber von Pages ergibt sich die Möglichkeit, diese Boxen direkt in die eigene Page zu integrieren und so erhält der User direkt die wichtigsten Informationen übersichtlich dargestellt.

Die Funktionen von Yandex Metrica

Auch bietet Yandex inzwischen ein eigenes Tool zur Analyse der eigenen Page an. Dieses wird als Yandex Metrica bezeichnet und ist kostenlos. Die Funktionen orientieren sich sehr stark an Google Analytics. Wer das kostenlose Tool nutzen möchte, benötigt hierfür, analog der interaktiven Search Snippets, einen eigenen Account. Nach erfolgreicher Registrierung kann zukünftig auch der eigene Twitter, Facebook oder Google-Account zum Einloggen genutzt werden.

Wie kann Yandex Metrica zum Tracking genutzt werden?

Auch Tracking-Funktionen werden von Yandex angeboten. Sie werden als „Counter“ bezeichnet. Wer nun die eigenen Pages tracken möchte, muss den Counter auf allen Pages installieren, die genauer erfasst werden sollen. Inzwischen ist es auch möglich, flash-basierte Pages und Inhalte zu erfassen. Eine Besonderheit besteht dabei darin, dass erst durch die Installation des Counters eine Page in Yandex indexiert werden kann.

Auch als Plugin ist der Counter inzwischen verfügbar. Hierbei dient es als Statistik-Programm. Der große Vorteil besteht darin, dass so die Nutzerzahlen genau erfasst werden können. Damit ist es vergleichbar dem Statistiktool Alexa.

Weitere Funktionen von Yandex Metrica

Grundsätzlich dient Yandex Metrica dazu, grundlegende Informationen über die User der eigenen Page zur Verfügung zu stellen. Diese werden übersichtlich in einem Dashboard dargestellt. Die User können standardgemäß nach Alter und Region sortiert werden. Auch die vermutlichen Interessen der User können im Dashboard angezeigt werden.

Eine Besonderheit des Tools stellt die sogenannte „Scroll Map“ dar. Hiermit wird das Userverhalten, während dieser die eigene Page herunterscrollt, angezeigt. Als ein weiteres, nützliches Analysetool, hat sich die „Link Map“ durchgesetzt. Hier wird übersichtlich dargestellt, welche Links besonders häufig von den Usern angeklickt werden. Auch Informationen bezüglich eingehender Links, analog den Backlinks können angezeigt werden. Dieser Punkt ist über die „Content“-Funktion einsehbar. Gleichzeitig können in dieser Rubrik auch Informationen bezüglich der Downloads der eigenen Page visualisiert werden.

Auch Yandex Islands sind eingebunden. Damit ist es möglich, die Herkunft der eigenen User genauer zu ermitteln. Auch eine Reporting-Funktion, analog zu Google-Analytics, ist verfügbar und bietet umfangreiche Möglichkeiten.

Der Datenschutz in Yandex Metrica

Das Tool sieht sich häufig Kritik ausgesetzt, die vor allem den unternehmenseigenen Datenschutz betrifft. Bei der Kritik geht es vor allem um die Funktion „Web Visor“. Mit dieser Funktion ist das Programm in der Lage, alle Aktivitäten eines Users auf einer Page zu erfassen und entsprechend auszuwerten. Damit ist eine genaue Zuordnung der User möglich und deshalb verstößt das Programm gegen geltende Datenschutzbestimmungen, zum Beispiel in Deutschland.

Auch die Abspeicherung der Aktivitäten der User auf den eigenen Servern wird häufig kritisiert. Deshalb empfiehlt es sich, vor Nutzung von Yandex Metrica die hierfür geltenden Datenschutzbestimmungen aufmerksam zu lesen.

Der Kampf der Giganten

Es sollte schon offensichtlich geworden sein, dass sich die Geschäftsmodelle von Yandex und Google sehr ähneln. Die Haupteinnahmequelle des russischen Konzerns stellen bezahlte Anzeigen dar, die über ein unternehmensinternes Portal gebucht werden können. Dies ist den AdWords vergleichbar. Auch das AdSense Programm ist in veränderter Form möglich. Homepagebetreiber können Geld dafür kassieren, dass Sie Werbung ausspielen, die über Yandex generiert wird.

Der große Unterschied zum Suchmaschinengiganten aus den USA besteht darin, dass das Geschäft sehr stark auf Russland und die angrenzenden Länder ausgerichtet ist. Google richtet sein Geschäftsfeld dagegen auf die ganze Welt aus. Yandex dagegen agiert eher regional. Deshalb ist es sehr überraschend, dass Yandex so ziemlich die einzige Suchmaschine ist, die Google in einigen Ländern ernsthaft Konkurrenz machen kann. Deshalb sollten Online-Marketing-Experten die Suchmaschine und die Entwicklung des Unternehmens in Zukunft aufmerksam beobachten.

Yandex und das SEO

Unternehmen, die Ihr Geschäft stärker auf den osteuropäischen und russischen Markt ausrichten möchten, kommen aufgrund der Marktanteile nicht drum herum, sich näher mit dem SEO für Yandex zu beschäftigen. Auch der Bereich SEA fällt hierunter. Auch die Vorreiterrolle von Yandex ist erwähnenswert. So kündigte das Unternehmen 2013 an, im Jahr 2014 auf Backlinks als Rankingkriterium zu verzichten. Diese Testphase sollte nur einen gewissen Zeitraum gehen und nicht für das ganze Jahr gelten.

Diese Aktion wurde im August 2014 verlängert. Der hierfür zuständige Manager Alexander Sadovsky, bestätigte dies in einem Interview. Hiervon betroffen waren vor allem kommerzielle Suchanfragen. Hieraus eine Vorreiterrolle interpretieren zu wollen, geht allerdings zu weit. Der russische Markt, und vor allem Yandex, sind massiv mit Webspam konfrontiert. Deshalb ist diese Idee eher aus der Not geboren worden.

Aufgrund dieser massiven Einschränkung der Backlinks sind vor allem OnPage-Faktoren relevant für das Ranking. Auch werden Nutzersignale wie die Click-Through-Rate, die Verweildauer und die Absprungrate stärker gewichtet. Mit der Einschränkung der Backlinks gilt die Suchmaschine aber als ein Vorkämpfer gegen Spam. Die hohe Transparenz, mit der Yandex die eigenen Rankingfaktoren veröffentlicht, stellt ebenfalls einen großen Unterschied zu Google dar. Hier wird zwar seit den Penguin und Panda-Update versucht, mehr Transparenz zu schaffen, aber den Grad von Yandex erreicht das Unternehmen nicht. Und nach wie vor gilt, dass Backlinks bei Google eine sehr große Rolle spielen und nicht gänzlich darauf verzichtet wird wie bei Yandex.

Die Aufwertung der OnPage-Rankingfaktoren kann auch aus dem Programm Metrica hergeleitet werden. Hier sind eben jene Faktoren, die bereits genannt wurden, sehr präzise zu erfassen und auszuwerten. Auch das Produkt „Yandex Islands“ macht deutlich, dass das Unternehmen bereit ist, den Markt für Suchmaschinen zu verändern und neu zu gestalten. Deshalb ist Yandex ein Beispiel dafür, dass die Macht von Google nicht übergroß ist. Das Unternehmen beweist, dass durch innovative Geschäftsideen der Einfluss und die Bedeutung von Google beschränkt werden kann.

Deshalb kann vermutet werden, dass die Marginalisierung der Backlinks, die Yandex gerade vorantreibt, in den nächsten Jahren noch zunehmen wird. Dies dient vor allem dazu, die Manipulation der Suchergebnisse, die auch bei Google ein massives Problem darstellen, noch weiter zu minimieren.

Kategorien



Eintrag teilen