Amazon Pay im E-Commerce

von 05.05.2019News

Bezahlen im Internet geht immer leichter vonstatten. Doch nicht nur Kreditkarten und Co. sind beliebt – zahlreiche Kunden greifen indes auch auf andere Bezahlmöglichkeiten zurück. Amazon Pay ist – ähnlich wie PayPal – ebenfalls ein Zahlungsdienstleister, der sich stetig wachsender Beliebtheit erfreut. Mit diesem Bezahlsystem können sich Kunden ganz einfach über ihr Amazon-Konto einloggen und Einkäufe tätigen sowie bezahlen.

Mit wenigen Klicks ans Ziel

Und so funktioniert die Bezahlung via Amazon Pay: Der Käufer legt in einem Onlineshop seiner Wahl die Wunschartikel in den virtuellen Warenkorb und klickt beim Bezahlen auf Amazon Pay, sofern dieser Service vorhanden ist. Mit Amazon Pay können Kunden praktisch auf der ganzen Welt die bei Amazon im Kundenkonto hinterlegten Zahlungsdaten nutzen. Mit dem Einloggen ins Amazon-Konto lassen sich an den Wunsch-Onlineshop die Zahlungs- sowie Adresshinweise übermitteln. Der Checkout findet zwar weiterhin im Onlineshop statt, allerdings wird der Shop anschließend nicht verlassen. Nach Abschluss der gewünschten Bestellung veranlasst Amazon Pay die Bezahlung – der Kunde muss folglich keine neue Registrierung mit umständlicher Eingabe aller persönlichen Daten veranlassen.

Nutzer profitieren zudem uneingeschränkt vom Käuferschutz. Weiterhin ist die Bezahlung mit Amazon Pay für den Kunden komplett kostenfrei. Wer also ein Amazon-Kundenkonto besitzt, muss sich demnach lediglich im Onlineshop mit dem Amazon-Kundenkonto einloggen. Die Versandhinweise, die bei Amazon verzeichnet sind, werden im Anschluss an den Händler übermittelt – so einfach kann Einkaufen im Internet sein.

Schrittweise zum Erfolg

Händler, die auch von Amazon Pay profitieren möchten, können in unserem Ratgeber die einzelnen Schritte einfach nachverfolgen. Durch den Einsatz dieses beliebten Bezahlsystems können Onlineshop-Besitzer ganz unkompliziert neue Kunden für sich gewinnen. Der Kunde hat bereits alle relevanten Daten in seinem Amazon-Kundenkonto hinterlegt. Somit ist keine zusätzliche Registrierung und Einspeisung von Zahlungs- und Versanddaten notwendig. Der Käufer erfreut sich dementsprechend über die schnelle Abwicklung – es kommt zu schnelleren Kaufabwicklungen. Amazon selbst dient in diesem Rahmen lediglich als Vermittler und wickelt die Zahlungsmodalitäten für die Beteiligten ab.

Der Service stellt sowohl für den Verkäufer als auch den Kunden eine runde Angelegenheit dar. Während der Bezahldienst für den Käufer jedoch keinen Cent kostet, berechnet Amazon dem Händler gewisse Gebühren. Diese sind gestaffelt und finden sich ausführlich in unserer Anleitung „Amazon Pay für Onlineshop und Händler“ an.