Google Pay kommt nach Deutschland

von 23.06.2018News

Google Pay wurde bereits im Jahre 2015 auf der Entwicklerkonferenz vorgestellt. Es sollte in Konkurrenz zu Apple Pay dienen. Derzeit gibt es beide Bezahldienste bereits in vielen Ländern, doch Deutschland gehört noch nicht dazu. Während bei Apple Pay die Verhandlungen nach wie vor stockend verlaufen, scheint sich bei Google Pay ein baldiger Start abzuzeichnen. Das mobile Payment könnte noch in diesem Jahr nach Deutschland kommen und die Bezahlvorgänge weiter vereinfachen.

Die Möglichkeiten mit Google Pay

Die Idee hinter Google Pay ist sehr einfach. Du hast die Möglichkeit, mit Ihrem Smartphone im Supermarkt, im Hotel oder im Restaurant zu bezahlen. Auch die Tankstellen und alle weiteren Einrichtungen, bei denen das bargeldlose Zahlen bereits jetzt möglich ist, könnten sich Google Pay anschließen. Eine möglichst hohe Reichweite des mobilen Bezahldienstes ist das Ziel. Da du dein Smartphone ohnehin immer dabei hast, brauchst du unterwegs kein Bargeld, kein EC-Karte und keine Kreditkarte mehr. Du hältst dein Smartphone einfach an das Lesegerät, das sich an der Kasse befindet, und der Kassierer bekommt bestätigt, dass der Bezahlvorgang erfolgreich abgeschlossen ist. Um das zu realisieren, hinterlegst du in deinem Google Pay Account eine Zahlungsmöglichkeit. Dies kann eine Kreditkarte sein. Da in Deutschland die Girocard neben der Kreditkarte als sehr beliebtes und akzeptiertes Zahlungsmittel gilt, ist anzunehmen, dass du auch diese Möglichkeit hinterlegen kannst. Weiterhin kann eine Kombination mit PayPal angeboten werden. Alle Einkäufe, die du nach dem Einrichten des Dienstes erledigst, werden von diesem hinterlegten Konto abgebucht. Dies ist einfach, sehr bequem und sehr übersichtlich. Es ist anzunehmen, dass das mobile Payment in nicht allzulanger Zukunft die Art, wie wir einkaufen und zahlen, revolutionieren wird. Leider hinkt Deutschland noch hinter anderen Ländern hinterher. In den USA, aber auch in vielen anderen europäischen Ländern kann Google Pay bereits seit längerer Zeit benutzt werden. Hier muss das sonst so fortschrittliche Deutschland noch aufholen.

Android Pay mit weiteren Möglichkeiten

Wenn du dich für Google Pay entscheidest, hast du quasi all deine Geldgeschäfte unter einer Hand zusammen. Der Bezahldienst ist an die virtuelle Geldbörse Google Wallet gekoppelt. Du kannst deine Kundenkarten veralten und verschiedene weitere Dienste nutzen. Alles ist sehr einfach, weil du nicht mehr verschiedene Apps benötigst und für jeden Dienst einen einzelnen Bezahlvorgang öffnen musst. Alles, was du brauchst, um mobil zu bleiben und um deine Zahlungen abzuwickeln, wird in Google Pay vereint. Du bekommst eine sehr übersichtliche Abrechnung und kannst jederzeit nachvollziehen, wann du welche Zahlung geleistet hast. Mobile Payment beschleunigt den Kassiervorgang an der Kasse. Du brauchst kein Kleingeld mehr, sondern kannst auch am Parkautomaten mit dem Dienst bezahlen oder einen Kaffee unterwegs holen, ohne dass du erst zum Bankautomaten gehen und Geld ziehen musst. Vor allem ist Google Pay jedoch sehr sicher. Nach der Einrichtung des Dienstes wirst du ihn nicht wieder missen wollen. Voraussetzung ist jedoch, dass der Dienst möglichst schnell bei vielen Händlern und auch Banken Akzeptanz findet.

Baldiger Start und Deutschland wird erwartet

Eine offizielle Bestätigung, dass der Dienst nach Deutschland kommen wird und wann es soweit ist, gibt es noch nicht. Es gibt aber einige Indizien, die dafür sprechen, dass es nicht mehr lange dauern kann, bis zu Google Pay nutzen kannst. Die Voraussetzungen dafür sind denkbar einfach. Du brauchst nichts weiter als ein Android Pay Konto in Verbindung mit einem Smartphone, auf dem Android als Betriebssystem läuft. Nutzer des iPhones sind derzeit ausgeschlossen und müssen abwarten, bis Apple Pay in Deutschland an den Start geht. Vielleicht ist dir schon aufgefallen, dass du dir die Google Pay App bereits herunterladen kannst und dass eine deutsche Lokalisation vorhanden ist. Dies ist ein wichtiges Zeichen dafür, dass der Dienst noch in diesem Jahr hierzulande an den Start gehen könnte.