Wie SaaS, KI und maschinelles Lernen die Sportübertragung fördern!

von 11.02.2020AI, Cloud

Die Sportübertragungsbranche hat ein Problem. Die Fangemeinde wächst, ebenso wie die Einschaltquoten; aber es wird für Sportveranstalter und Rechteinhaber immer schwieriger und viel teurer, ihre Inhalte zu verwalten, zu verpacken und zu verbreiten. Veraltete Vertriebsmethoden, die teure Software- und Hardwarepakete erfordern, die auf der Grundlage von Lizenzen mit fester Laufzeit verkauft werden, hindern die Rundfunkanstalten daran, im Hintergrund effizient zu arbeiten, was letztlich zu einem verbesserten Fan-Erlebnis führen kann.
Kurz gesagt, die traditionellen linearen Dienste, die für die Übertragung von Sportveranstaltungen verwendet werden, sind gebrochen.
Dies gilt zunehmend für kleinere, eher in Nischen angesiedelte Sportarten, die der Belastung der Ressourcen weiter ausgesetzt sind und darum kämpfen, die für ihr Wachstum erforderliche Fanpräsenz zu erreichen. Was die Technologie betrifft, so werden die Steigerung der Fanbindung und die Erhöhung der Zuschauerzahlen normalerweise als Teil des Front-End-Programms angesehen, aber das sollte nicht mehr der Fall sein.
Durch die Bereinigung der Backend-Technologie, die zur Verwaltung, Verpackung und Verteilung von Inhalten verwendet wird, können Sportorganisationen Budgeteinsparungen – und Gewinne – in den Produktionswert des Frontends fließen lassen.

Pay-as-you-grow

Hier kann eine Software-as-a-Service-Lösung (SaaS) einen großen Unterschied machen. Einer der Hauptvorteile des SaaS-Modells besteht darin, dass es sich um ein Pay-per-Use-Modell handelt. Dies hat enorme Vorteile für die Sportindustrie, da sie ihren Betrieb entsprechend den Spitzenzeiten nach oben und unten skalieren kann. Nehmen wir die europäische Fußballsaison als Beispiel: Die Nutzung einer SaaS-Plattform für die Verwaltung, Produktion und Bereitstellung von Inhalten würde bedeuten, dass die Rundfunkanstalten und Rechteinhaber ihren Betrieb um die größten Spiele und die verkehrsreichsten Wochenenden der Saison herum ausweiten können.
Dies ist sicherlich für Rundfunkanstalten und Rechteinhaber in allen Sportarten vorteilhaft, hat aber auch besondere Vorteile für kleinere Sportarten, die ihre Präsenz erhöhen und in den Mainstream einsteigen wollen.
Sie sind nicht an langfristige Lizenzvereinbarungen für ihre Content-Management-Plattformen gebunden, was früher bedeutete, dass sie gegen Saisonende den vollen Preis zahlen mussten. Außerdem ist die Sportübertragungsbranche traditionell linear und vor Ort tätig, was bedeutet, dass die immer komplexeren Dienste, die für die Produktion und Verteilung von Inhalten erforderlich sind, immer teurere Hardware erfordern.

Die Belastung überwinden

In vielen Fällen sind die traditionellen Methoden der Bearbeitung und Verbreitung zu teuer und erfordern zu viel Personal für aufkommende Sportarten, was bedeutet, dass sie Schwierigkeiten haben, mitzuhalten und nicht die nötige Bekanntheit erlangen können, um ihr Publikum zu vergrößern. Durch die Nutzung einer SaaS-Plattform für ihre Inhaltspflege können diese Sportarten die Belastung der Ressourcen überwinden, indem sie Geld sparen, indem sie nur für das bezahlen, was sie nutzen, und indem sie die Zeit für die Verpackung und Verteilung von Inhalten verringern. Inhalte, ob es sich nun um Werbung für Rundfunkanstalten oder um Archivmaterial für soziale Medien handelt, können innerhalb von Sekunden abgerufen und auf mehrere Plattformen verteilt werden.
Im Zeitalter der sozialen Medien kann sich dies für kleinere Sportarten auszahlen. Eine kürzlich von der Verbraucherforschungsorganisation Global Web Index durchgeführte Studie ergab, dass 22% der Nutzer sozialer Medien die Beschäftigung mit Sportinhalten als Hauptgrund für deren Nutzung im Jahr 2019 nannten, was einen Anstieg von 37% gegenüber 2016 bedeutet. Soziale Medien bieten Sportorganisationen die Möglichkeit, Gemeinschaften aufzubauen, die bestehende Fans binden und dabei helfen, ein neues Publikum zu erreichen, was ihnen potenzielle neue Einnahmemöglichkeiten bietet.
Das bisherige Problem für kleinere Sportorganisationen besteht darin, dass die effektive Verwaltung und Verpackung von Inhalten zur Verteilung an mehrere soziale Medienkanäle ein komplizierter und mühsamer Prozess sein kann, der Ressourcen erfordert, über die diese Organisationen einfach nicht verfügen. Durch die Verwendung einer SaaS-Plattform können die Social-Media-Teams kleinerer Sportarten schnell und effizient auf Inhalte zugreifen, sie bearbeiten und auf verschiedenen Plattformen verteilen. Fußballmannschaften können Clips von Toren innerhalb einer Minute nach dem erzielten Tor auf ihrem Twitter-Feed veröffentlichen. Bei kleineren Sportarten, die in der Nähe von Live-Highlights liegen, schaffen Analysen und Wiederholungen ein Element der Interaktivität und helfen so, ein größeres Online-Publikum zu erreichen.

Förderung der Fan-Erfahrung mit KI und ML

Wenn die Sender und Rechteinhaber erst einmal effiziente Mittel zur Verbreitung ihrer Inhalte entwickelt haben, geht es in der nächsten Frage darum, wie sie Fan-Erfahrungen entwickeln können, um ihre Zuschauerzahlen zu steigern. Auch hier scheint die Antwort für viele Organisationen in der Technologie zu liegen, da eine Reihe von Sportarten stark in neue Technologien wie künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) investieren.
Die Formel 1 zum Beispiel ging eine Partnerschaft mit AWS ein, um die Erfahrung der Fans zu verbessern, indem sie ihnen einen einzigartigen Einblick in die sekundenschnellen Entscheidungen der Rennteams und Fahrer in der Mitte des Rennens gab. Die Technologie sammelt Daten von 120 Sensoren am Auto, bevor sie die Algorithmen des maschinellen Lernens von Amazon verwendet, um den Fans Einblicke in Echtzeit-Rennprognosen und die Leistung des Autos zu geben. Die einzigartigen und neuen Analysen, die durch die aufkommende Technologie erstellt werden, vermitteln ein zusätzliches Gefühl von Spektakel. Das Ergebnis ist eine immersivere Erfahrung, die es einem Sport ermöglicht, Zuschauerzahlen aufzubauen und zu steigern.
Auch wenn diese Technologien derzeit vielleicht nur für die Mainstream-Sportarten zugänglich sind, ist es klar, dass die für das Unternehmen entwickelte Technologie eine bedeutende Rolle in der Sportübertragungsbranche spielen kann. Mit SaaS kann die Entwicklung von Sportarten die traditionellen linearen und alten Systeme, die sie derzeit behindern, hinter sich lassen. Mit SaaS können sie die Effizienz im Back-End-Bereich steigern und den wachsenden Appetit ihrer Fans auf schnelle Inhalte befriedigen.
Image by GraphicMama-team from Pixabay